ARCHIV VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

Beiträge ab Jan 2022

Weihnachtsbaumschlagen 2021 mit „Abstand“

Auch in diesem Jahr mussten Dußlinger Familien nicht auf den selbst geschlagenen Weihnachtsbaum aus dem heimischen Wald verzichten. Wie bereits im vergangenen Jahr konnte das traditionelle Weihnachtsbaumschlagen aufgrund der Corona-Pandemie leider wieder nicht wie gewohnt stattfinden. Auch wenn die gemeinsame Wanderung durch den Wald und das gemütliche Treffen am Lagerfeuer leider ausfallen musste, konnte dennoch zwischen der Gemeinde Dußlingen, der Bürgerstiftung und unserem Revierförster Reinhold Gerster ein gutes Konzept zur Durchführung des Weihnachtsbaumschlagens abgestimmt werden.

Wer in der Brückenapotheke gegen eine kleine Spende zugunsten der Bürgerstiftung einen Gutschein erwarb, konnte in den Tagen vor Weihnachten in einem vorgegebenen Zeitfenster im Distrikt Stein seinen Weihnachtsbaum selbst schlagen.

Viele Familien nutzten auch in diesem Jahr wieder dieses Angebot und freuten sich über ihren selbst ausgesuchten Christbaum aus dem Dußlinger Wald. Die Bürgerstiftung bedankt sich bei der Gemeinde Dußlingen für die Bereitstellung der Weihnachtsbäume, bei Herrn Förster Gerster für die Unterstützung bei der Konzeption, Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung und insbesondere bei all denen, die durch ihr Mitmachen beim Weihnachtsbaumschlagen unsere Arbeit finanziell unterstützt haben.

Krippenausstellung im Hindenburgplatz 13

Passend zur Weihnachtszeit lädt die Bürgerstiftung zur Krippenausstellung in der Scheune am Hindenburgplatz 13 in Dußlingen ein. An fünf Sonntagen im Dezember und Januar kann die künstlerisch wertvolle und in dieser Qualität und Vollständigkeit sicher einmalige Krippensammlung besichtigt werden. Vor der Scheune gibt es Glühwein, Kinderpunsch, Lebkuchen und wer mag, kann gegen eine Spende an die Bürgerstiftung Dußlingen noch ein kleines, selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk erwerben.

Die Krippenfiguren wurden von Prof. Karl Kuolt, geboren 1879 in Spaichingen, entworfen. Es handelt sich um eine der bekanntesten und beliebtesten Weihnachtskrippen, mit in Lindenholz handgeschnitzten Figuren, die mit einer Wasserfarbenbemalung detailreich verziert wurden. Die Krippe fand vor allem durch ihre karge Darstellung ihren Reiz, weshalb die Kuolt Krippenfiguren auch im Volksmund die „arme Krippe“ genannt werden.

Die Ausstellungstermine können Sie dem Veranstaltungskalender auf der Startseite entnehmen.