ARCHIV VERGANGENE VERANSTALTUNGEN

Beiträge ab Jan 2022

10 Jahre Bürgerauto Dußlingen

Im Juni feierte die Bürgerstiftung das 10-jährige Jubiläum des Bürgerautos Dußlingen. Bei schönstem Sommerwetter konnten die Vorsitzenden Dr. Ursula Barthlen und Wolfgang Herzog die geladenen Gäste im Garten Hindenburgplatz 13 begrüßen. Das Bürgerauto Dußlingen war unmittelbar nach Gründung der Bürgerstiftung Dußlingen das erste große Projekt, das 2013 auf den Weg gebracht wurde.

Gestartet wurde mit dem Dienstwagen der Brückenapotheke und zwei ehrenamtlichen Fahrern, die an zwei Wochentagen im ersten Jahr fast 300 Fahrten leisteten. Rasch erfolgte der Umstieg auf ein eigenes Elektrofahrzeug und das Bürgerauto erfreute sich von Jahr zu Jahr einer ständig steigenden Nachfrage. Aktuell fährt das Bürgerauto an allen Wochentagen und das 14-köpfige Fahrerteam bewältigt jährlich fast 1500 Fahrten, so dass über 800 Fahrgäste pro Jahr stets sicher zum Arzt, ins Krankenhaus, zur Physiotherapie oder zu anderen wichtigen Terminen und wieder zurück nach Hause gefahren werden. „Bis heute eine Erfolgsgeschichte, die es allen Dußlinger Bürgerinnen und Bürgern, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, ermöglicht, räumlich flexibel zu sein. Das Bürgerauto leistet damit einen wichtigen Dienst in der Gemeinde und erhält all denen, die es in Anspruch nehmen, ein Stück Selbständigkeit und Lebensqualität“, so Wolfgang Herzog. Er bedankte sich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern des Bürgerautos, ohne deren Geld- und Sachspenden dieses Jubiläum, aber insbesondere das nunmehr über 10 Jahre hinweg so verlässlich geleistete, soziale Mobilitätsangebot – der Betrieb des Bürgerauto – nicht möglich wäre. Sein besonderer Dank galt allen aktiven und ehemaligen ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern des Bürgerautos, dem Koordinierungsteam der Brückenapotheke – das die Reservierungen aufnimmt, koordiniert und die täglichen Fahrpläne erstellt -, sowie nicht zuletzt allen Helferinnen und Helfern, der Backgruppe „Do goht dr Doig“ und dem Akkordeonisten Peter Weiß, die alle an diesem Tag dazu beigetragen haben, dass dieses 10-jährige Jubiläum in einem so schönen Rahmen gefeiert werden konnte.

Bürgermeister Thomas Hölsch stellte in seinem Grußwort das außerordentliche Engagement der Bürgerstiftung heraus und bedankte sich für den großen ehrenamtlichen Einsatz, der rund um das Bürgerauto in Dußlingen geleistet wird. „Ein Leuchtturmprojekt für die Gemeinde“ so Thomas Hölsch und übergab der Vorstandschaft für den Betrieb des Bürgerauto eine Spende des aufgelösten Krankenpflegeverein in Höhe von 6000,– €.

„Unsere Fahrerinnen und Fahrer sind immer, auch in schweren Stunden, für ihre Fahrgäste da und es entstehen über die Jahre oft sehr vertrauliche Beziehungen“ sagte Ursula Barthlen, die abschließend auch den sehr herzlichen Dank vieler Fahrgäste an das „Team Bürgerauto“ übermittelte und dem Fahrerteam eine stets unfallfreie, gute Fahrt wünschte.

Erstes Dußlinger Holzofenbrot für die Bevölkerung

Am Freitag, 06. Mai 2022 öffneten wir erstmals unsere Backstube für die Dußlinger Bürgerinnen und Bürger. Schon zu Beginn um 8.30 Uhr kamen die ersten Gäste. Sogar aus den Nachbargemeinden kamen Besucher, um sich zu informieren, da auch sie in ihrem Ort so eine Begegnungsstätte mit der Möglichkeit, zu backen, aufbauen wollen.

Am Infotisch beantworteten Frau Bärbel Dürr aus der Backgruppe “Heißer Ofen” und unser Vorsitzender Wolfgang Herzog fachkundig und mit viel Engagement alle Fragen, die reichlich vorhanden waren. In der Zwischenzeit waren die berühmten Brezeln und die Grünkernbrötchen fertig, die dann zu einem Glas Sekt ausgezeichnet mundeten.

Zehn Dußlinger Bürgerinnen und Bürger brachten erstmals ihre Brotteige zum Ausbacken, die dann alle knusprig aus dem Holzofen kamen.
In der Backstube selber ging es lebhaft zu, da dort alles koordiniert werden musste. Begeistert flochten auch unsere beiden Ukrainerinnen die Brezeln, die unsere Gäste verkosten und mit nach Hause nehmen durften.

Nach diesem Tag waren Bäcker Hornung und die Backgruppe “Laugaweckle” sehr zufrieden, aber geschafft.

“FOLG DEM ZWERG” - erneut ein großer Erfolg

Am letzten Juliwochenende, von Freitag bis Sonntag, präsentierte unsere Theatergruppe „Albträumer“ unter Leitung der Theaterpädagogin Silke Saracoglu und ihrer Regieassistenz Simone Benzinger nochmals das Theaterstück „FOLG DEM ZWERG! oder: Dußlinger Märchensalat“.

Wie schon bei den Aufführungen im vergangenen Jahr begeisterten unsere 18 Schauspielerinnen und Schauspieler an drei Tagen mehr als 200 Kinder und Erwachsene mit ausdrucksstarken schauspielerischen Leistungen an den sehr schönen einzelnen Spielorten.

Die fünf Geschichten rund um die Grimm’sche Märchenwelt wurden mit viel Spaß, Spielwitz und Spielfreude auf die Bühnen der einzelnen Stationen rund um den Hindenburgplatz 13 gebracht. Die Zuschauer begleiteten beeindruckt und mit großem Applaus die gespielten Szenen und hatten auch mit den resoluten und in eigener Sprache sprechenden Zwergen viel Spaß beim Wechsel zwischen den einzelnen Stationen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern für ihren Besuch und für die großzügigen Spenden zugunsten unseres Mehrgenerationen-Theaters „Albträumer“. Schon heute freuen wir uns auf das neue Theaterstück „Schwarz-Weiß-Was?!“ im kommenden Jahr.

Dusslinger Sommer

Zusammen mit dem Schwäbischen Albverein Dußlingen durften wir im Juli den vierten Abend „DUSSLINGER SOMMER“ ausrichten. Der sommerlich gestaltete Bürgerpark, bestes Wetter, gute Musik und eine tolle Stimmung sorgten für das perfekte Ambiente an diesem schönen Abend.

Für viel Spaß bei den Gästen sorgte unsere Theatergruppe „Albträumer“ in ihren Kostümen und Rollen des Theaterstückes „FOLG DEM ZWERG!“. Zu den gut gemixten Cocktails des Albvereins gab es aus unserer Backstube frisch gebackene süße und salzige Schnecken.
Danke an alle Helferinnen und Helfer, die diesen Abend zu einem so schönen Event gemacht haben.

Treffen des ehrenamtlichen Fahrerteams des Bürgerautos

Die Bürgerstiftung lädt jährlich alle ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerautos zu einem geselligen Zusammentreffen sowie zum Informations- und Gedankenaustausch ein. Dieses Jahr, am 21. Oktober, trafen wir uns im BOXENSTOP Museum in Tübingen.

Auf über 1.000 Quadratmetern konnten wir die ausgestellten und mit viel Leidenschaft und Sachverstand in Szene gesetzten Autos, einzigartigen Sport- und Rennwagen, Motorräder, Modelleisenbahnen, Modellflugzeuge und vieles mehr besichtigen. Ganz besonders freuten wir uns über die spontane Bereitschaft von Museumsbesitzer Rainer Klink, uns durch das Museum zu führen und uns zu einigen ausgewählten Exponaten deren spannende Geschichte zu erzählen.

Zum Abschluss trafen wir uns im BOXENSTOP Bistro, in der historischen Fachwerkhalle des Museums. In gemütlicher Runde konnten Informationen ausgetauscht und Themen rund um den Betrieb und die Organisation des Bürgerautos besprochen werden. Der Vorstand der Bürgerstiftung bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern, die ihre Zeit opfern und mit viel Motivation und Freude, die Dußlinger Fahrgäste befördern.

11. Dußlinger Weihnachtsmarkt

Nach zwei Jahren Pandemie-Pause freuten wir uns wieder über die Möglichkeit, die Bürgerstiftung auf dem sehr gut besuchten 11. Dußlinger Weihnachtsmarkt zu präsentieren.

An unserem liebevoll dekorierten Stand wurden selbst gefertigte weihnachtliche Holzgeschenke und die von unseren Backgruppen gebackenen, köstlich schmeckenden „Dußlinger Schnitzbrotlaible“ und „Hefe-Nikoläuse“ angeboten.
Wie schon vor der Corona-Pause war auch diesmal wieder unser Glücksrad der Besuchermagnet.

Kinder und Erwachsene mussten sich zeitweise geduldig in einer Schlange anstellen, so groß war der Andrang.

Viele Besucherinnen und Besucher nutzten aber auch die gute Gelegenheit, an unserem Stand zu plaudern, die vorweihnachtliche Atmosphäre zu genießen und sich dabei auch über die Arbeit der Stiftung in Dußlingen zu informieren.

Wir danken allen fleißigen Helferinnen und Helfern, die uns bei Auf- und Abbau, der Dekoration und Betreuung des Standes sowie durch das ganzjährige Sammeln und Verpacken der Glücksradgeschenke tatkräftig unterstützt haben.

Herzlichen Dank allen Besucherinnen und Besuchern unseres Standes, die mit ihrem Beitrag die Bürgerstiftung Dußlingen wieder maßgeblich unterstützt haben.

Weihnachtsbaumschlagen 2022

Zum 9. Mal schon gab es das Weihnachtsbaumschlagen im Dußlinger Wald.

Warm angezogen und ausgerüstet mit Schnüren, Handsäge oder einer kleinen Axt trafen sich fast 40 Erwachsene und Kinder am Freitag letzter Woche beim Abfallzweckverband im Steinig.

Revierförster Reinhold Gerster und Vorstand Wolfgang Herzog begrüßten die Gäste dieser Veranstaltung, die zugunsten der Bürgerstiftung Dußlingen ausgerichtet wurde.
Da an diesem Tag seit langem mal wieder Schnee lag, hatte sich Herr Gerster für die kurze Wanderung hin zum „Weihnachtsbaumwald“ etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Kinder und Erwachsene durften sich auf die Suche nach Tierspuren im Schnee machen und herausfinden, welche Tiere hier durch den Wald gelaufen sind.

Als kleine Hilfestellung hatte Herr Gerster für alle ein Info-Blatt vorbereitet, auf dem die Spuren zahlreicher Waldtiere wie Wildschwein, Reh, Fuchs, Hase oder Eichhörnchen abgebildet waren.

Am „Weihnachtsbaumwald“ angekommen, wurde dann nicht mehr nach Tierspuren, sondern nach dem schönsten Baum gesucht, dieser von allen Seiten betrachtet und dann zur Säge gegriffen.

Auch die Kinder durften ihren eigenen kleinen Weihnachtsbaum selbst fällen und bekamen diesen von der Gemeinde geschenkt.

Nach dem Schlagen der Bäume wurden am Lagerfeuer in geselliger Runde und vorweihnachtlicher Stimmung die mitgebrachten Würste gegrillt, Weihnachtsgebäck verteilt und eine Tasse wärmender Tee oder Punsch getrunken.

Wir danken der Gemeinde Dußlingen und Herrn Gerster für die schöne, erlebnisreiche Veranstaltung und allen, die sich ihren heimischen Weihnachtsbaum selbst geschlagen und mit ihrer Spende die Arbeit unserer Stiftung unterstützt haben.

Dußlingen hat ein neues Bürgerauto und setzt weiter auf e-Mobilität

Anfang Februar haben wir unser neues Bürgerauto, einen Citroën e-Berlingo, beim Autohaus Wuchter in Empfang genommen und konnten dieses nach ersten Fahreinsätzen nun am Montag dieser Woche offiziell an unser ehrenamtliches Fahrerteam übergeben.

Bei der Auswahl des neuen Elektro-Bürgerautos, das mit neuester Technik ausgestattet ist, wurden neben den Anschaffungs- und Betriebskosten auch maßgeblich die Erfahrungen und Anregungen unserer Fahrerinnen und Fahrer berücksichtigt. Insbesondere waren dies ein größeres Platzangebot für unsere Fahrgäste, bequemere Einstiegsmöglichkeiten und ein ausreichender Laderaum zur Mitnahme benötigter Rollatoren oder Rollstühlen.

„Mit diesem erneut vollelektrischen Fahrzeug kann die Bürgerstiftung Dußlingen dank vielseitiger Unterstützung bereits im neunten Jahr nahtlos ihr Konzept einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Mobilitätssicherung für die Dußlinger Bürgerinnen und Bürger fortführen“ so Stiftungsvorstand Wolfgang Herzog. Er dankte Herrn Bürgermeister Thomas Hölsch für die Unterstützung der Gemeinde Dußlingen durch die nun seit neun Jahren gewährte Bereitstellung des Stellplatzes am Bahnhof, im Winter in der Tiefgarage des Rathauses sowie durch die Übernahme der Stromkosten für das Bürgerauto. Einen herzlichen Dank richtete er an alle Dußlinger Bürgerinnen und Bürger, die durch ihre Spenden den kontinuierlichen Betrieb dieses so wichtigen Angebotes zur Mobilitätssicherung gewährleisten. Insbesondere dankte er in diesem Zusammenhang der Brückenapotheke Dußlingen und dem von Frau Dr. Ursula Barthlen geführten Koordinierungsteam sowie der Firma Kurz Zahntechnik und der Zimmerei Otto Reutter in Dußlingen für die großzügige finanzielle Unterstützung zur Beschaffung dieses Fahrzeuges sowie der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, die bereits im fünften Jahr das Bürgerauto finanziell fördert.

Ebenfalls bereits seit mehreren Jahren wird das Bürgerauto Dußlingen dankenswerterweise auch durch den Landkreis Tübingen und durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration sowie der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung gefördert.

Dass der Übergang zum neuen Bürgerauto so rasch und reibungslos gelang, dafür bedankte sich Wolfgang Herzog ausdrücklich beim Autohaus Wuchter in Dußlingen. Das Autohaus stellte nicht nur drei Monate lang kostenlos ein Übergangsfahrzeug zur Verfügung, sondern beteiligte sich ebenfalls auch finanziell an der Beschaffung des neuen e-Berlingo.

Bürgermeister Thomas Hölsch, Herr Landes als Vertreter der EnBW und Wolfgang Herzog stellten in ihren Grußworten die Wichtigkeit und soziale Bedeutung des Bürgerautos für die Gemeinde Dußlingen heraus, zeigten sich beeindruckt und lobten die hohe Motivation und das große ehrenamtliche Engagement des Fahrerteams. Sie wünschten dem Dußlinger Bürgerauto weiterhin eine so erfolgreiche Entwicklung und unseren Fahrgästen und dem Fahrerteam stets unfallfreie Fahrten. Den offiziellen Start des Bürgerautos unterstützte unsere Backgruppe „Laugenweckle“ durch das Bereitstellen selbstgebackener, ofenfrischer Speck- und Käsebrötchen, die zum Abschluss bei einem Glas Sekt gereicht wurden. Wer mochte konnte sogar einen Blick in die Backstube werfen und dort den fleißigen Bäckerinnen und Bäckern über Schulter schauen.

Erbschaftsbroschüre neu aufgelegt

Erstmals Gemeinschaftswerk der drei Bürgerstiftungen im Bereich Steinlach Wiesaz
Nach fünf Jahren haben die Bürgerstiftungen Dußlingen, Gomaringen und Mössingen die Broschüre „Zukunft vererben – Sinn Stiften“ neu aufgelegt. Die Broschüre, die 2016 in erster Auflage in Dußlingen erschien, war bereits seit geraumer Zeit vergriffen.

Natürlich beschäftigt man sich nicht gern mit Thema „Was kommt danach“, doch es ist immens wichtig zu wissen, dass der Nachlass im eigenen Sinne geregelt ist. Nicht immer entspricht die gesetzliche Erbregelung den eigenen Vorstellungen, dann sollte man handeln. Die nun aktualisierte Broschüre kann hier erste Orientierung bieten.

Die Broschüre erhalten sie kostenlos u.a. in der örtlichen Apotheke, Bücherei und im Rathaus. Anfang April bietet die Bürgerstiftung Dußlingen zusätzlich noch einen Informationsabend mit dem Fachanwalt für Erbrecht Dr. Sascha Straub an. Nähere Infos dazu folgen.

Auf dem Bild zu sehen, von links nach rechts: Tobias Droste (Gomaringen), Samuel Begasse (Dußlingen), Hartmut Mezger (Mössingen).

Zauberhafte Veranstaltung für Kinder

Eine Linie ist ein Punkt, der spazieren geht ….
… dieser Satz des berühmten Malers Paul Klee war das Motto des Mikrofestivals, das der Verein Von klein AUF e.V. mit Unterstützung der Bürgerstiftung Dußlingen am Freitag vergangener Woche in den Räumen der Heinz Kurz GmbH, Kunst im Werk II, veranstaltete.

Zusammen mit den Künstlerinnen Anna Rosenfelder, Cinira Macedo, Núria Mesull, Silke Saracoglu und dem exklusiv für Dußlingen engagierten Zauberer Minzu (Thomas Dietz) machten die Kinder mit ihren Eltern durch Figurenspiel, Tanz und Zauberei Bildmotive von Paul Klee spielerisch lebendig. Mit viel Spaß wurde das Lieblingstier in die Luft gemalt, die Lieblingsfarbe ausgewählt und „auf drei“ dem Zauberer Minzu in sein am Anfang ganz leeres Malbuch geworfen und siehe da, plötzlich waren alle Tierbilder in den schönsten Farben im Malbuch. „Wie macht Minzu das?“ fragten sich staunend nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen.

Aus einem dicken Punkt durften alle Zuschauerinnen und Zuschauer eine große Portion Glück mit nach Hause nehmen, um sich immer dann, wenn mal was nicht so gut läuft oder nervig ist, einfach an diesen schönen Nachmittag mit den glücklichen Momenten zu erinnern.

Den Blogbeitrag zu dem schönen Tag im Werk II finden sie hier: https://info2847146.wixsite.com/website/post/magisch

Da ist auch ein kleiner Film entstanden, den finden sie hier: https://youtu.be/7_t5zM-tFEQ

Buergerstiftung Dusslingen Veranstaltung des Vereins Von klein AUF e.V.
Buergerstiftung Dusslingen Veranstaltung des Vereins Von klein AUF e.V.
Buergerstiftung Dusslingen Veranstaltung des Vereins Von klein AUF e.V.

Treffen des Fahrerteams

Die Bürgerstiftung lädt jährlich alle ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerautos zum geselligen Beisammensein sowie zum Informations- und Gedankenaustausch ein. Dieses Jahr, am 27. Oktober, trafen wir uns in der neu ausgebauten Scheune am Hindenburgplatz 13. Zum ersten Mal waren auch Fahrgäste eingeladen, die aus ihrer Sicht erzählten, wie wertvoll und wichtig das Bürgerauto für Dußlingen ist und wie sehr sie die oft langjährigen Beziehungen zu den Fahrerinnen und Fahrern schätzen. Informiert wurde über die Zahl der geleisteten Fahrten im zurückliegenden Jahr, und die häufigsten Fahrziele. Die mit Namen und dem Logo der Bürgerstiftung bestickten Fleece-Westen für das Fahrerteam fanden guten Anklang und wurden nachgeordert. Weitere Informationen gab es zum neuen, für die Fahrgäste bequemeren, e-Bürgerauto, das wieder als Leasingfahrzeug bestellt und noch im November dieses Jahr durch das Autohaus Wuchter in Dußlingen geliefert wird. Im Rahmen des Treffens verabschiedete Ursula Barthlen unseren langjährigen Fahrer Herrn Braunwald einem Geschenk und Dankschreiben aus dem aktiven Fahrerteam.

Theaterstück der „Albträumer“

Erfolgreiche Aufführung „FOLG DEM ZWERG“
Das Dußlinger Mehr-Generationen-Theater, die Albträumer, präsentierte an drei Wochenenden unter Leitung der Theaterpädagogin Silke Saracoglu und ihrer Regieassistenz Simone Benzinger das zweite Theaterstück „FOLG DEM ZWERG! oder: Dußlinger Märchensalat“ als Stationen-Theater rund um den Hindenburgplatz 13 in Dußlingen.

Sowohl bei der Premiere, wie auch bei zwei weiteren Aufführungen waren alle zugelassenen 75 Plätze belegt.
Das 18-köpfige Ensemble begeisterte Kinder und Erwachsende mit ausdrucksstarken schauspielerischen Leistungen an den sehr schönen einzelnen Spielorten. Die fünf Geschichten rund um die Grimm’sche Märchenwelt wurden von den Schauspielerinnen und Schauspielern mit viel Spaß, Spielwitz und Spielfreude auf die Bühnen im Freien gebracht.

Die kleinen wie auch die großen Zuschauer begleiteten beeindruckt und mit viel Applaus die gespielten Szenen und hatten auch mit den Zwergen viel Spaß beim Wechsel zwischen den Stationen.

Gelegenheit, dieses besondere Theaterstück nochmals zu erleben, mit den Zwergen umherzuwandern, mitzudenken und mitzuhelfen, dass Frau Gothel ihre Märchenwelt wieder in den Griff bekommt, gibt es nochmals im Frühjahr 2022.

Weihnachtsbaumschlagen 2021 mit „Abstand“

Auch in diesem Jahr mussten Dußlinger Familien nicht auf den selbst geschlagenen Weihnachtsbaum aus dem heimischen Wald verzichten. Wie bereits im vergangenen Jahr konnte das traditionelle Weihnachtsbaumschlagen aufgrund der Corona-Pandemie leider wieder nicht wie gewohnt stattfinden. Auch wenn die gemeinsame Wanderung durch den Wald und das gemütliche Treffen am Lagerfeuer leider ausfallen musste, konnte dennoch zwischen der Gemeinde Dußlingen, der Bürgerstiftung und unserem Revierförster Reinhold Gerster ein gutes Konzept zur Durchführung des Weihnachtsbaumschlagens abgestimmt werden.

Wer in der Brückenapotheke gegen eine kleine Spende zugunsten der Bürgerstiftung einen Gutschein erwarb, konnte in den Tagen vor Weihnachten in einem vorgegebenen Zeitfenster im Distrikt Stein seinen Weihnachtsbaum selbst schlagen.

Viele Familien nutzten auch in diesem Jahr wieder dieses Angebot und freuten sich über ihren selbst ausgesuchten Christbaum aus dem Dußlinger Wald. Die Bürgerstiftung bedankt sich bei der Gemeinde Dußlingen für die Bereitstellung der Weihnachtsbäume, bei Herrn Förster Gerster für die Unterstützung bei der Konzeption, Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung und insbesondere bei all denen, die durch ihr Mitmachen beim Weihnachtsbaumschlagen unsere Arbeit finanziell unterstützt haben.

Krippenausstellung im Hindenburgplatz 13

Passend zur Weihnachtszeit lädt die Bürgerstiftung zur Krippenausstellung in der Scheune am Hindenburgplatz 13 in Dußlingen ein. An fünf Sonntagen im Dezember und Januar kann die künstlerisch wertvolle und in dieser Qualität und Vollständigkeit sicher einmalige Krippensammlung besichtigt werden. Vor der Scheune gibt es Glühwein, Kinderpunsch, Lebkuchen und wer mag, kann gegen eine Spende an die Bürgerstiftung Dußlingen noch ein kleines, selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk erwerben.

Die Krippenfiguren wurden von Prof. Karl Kuolt, geboren 1879 in Spaichingen, entworfen. Es handelt sich um eine der bekanntesten und beliebtesten Weihnachtskrippen, mit in Lindenholz handgeschnitzten Figuren, die mit einer Wasserfarbenbemalung detailreich verziert wurden. Die Krippe fand vor allem durch ihre karge Darstellung ihren Reiz, weshalb die Kuolt Krippenfiguren auch im Volksmund die „arme Krippe“ genannt werden.

Die Ausstellungstermine können Sie dem Veranstaltungskalender auf der Startseite entnehmen.