„Großartig, beeindruckend, eine Wucht, welche Orchestermusik,welche Stimme, und das in Dußlingen“,
so die ersten Reaktionen nach dem überwältigenden Konzert am vergangenen Samstag in der neuen Sport- und Kulturhalle in Dußlingen.
Der Vorsitzende der Bürgerstiftung Dußlingen, Wolfgang Herzog, begrüßte die über 400 Gäste und die Sponsoren* dieses Benefizkonzertes zugunstender Bürgerstiftung. Er dankte Bürgermeister Thomas Hölsch für die kostenlose Überlassung der Halle, den Mitarbeitern des Bauhofes und Herrn Barann für den Bühnenaufbau und die notwendigen technischen Arbeiten, sowie allen Helferinnen und Helfern, für die Vorbereitung und Durchführung des Konzertabends. Ton- und Lichttechnik übernahm Herr Jentsch.

Das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg unter der Leitung seines Chefdirigenten Prof. Stefan Halder begeisterte gleich zu Beginn mit der berühmten Carmen Suite von George Bizet. Mit einer Klangfülle an klassischen Blasmusiktönen verzauberten sie das Publikum.
Dann trat Asita Djavadi auf, spielte und sang ganz authentisch die großen Hits der französischen Sängerin Edith Piaf. Ihre ausdrucksstarke
Stimme und ihre schauspielerischen Fähigkeiten zogen das begeisterte Publikum in den Bann. Sie wurde meisterlich begleitet vom Pianisten Wolfgang Maier. Mit dem klassischen Stück „Paris Montmartre“ endete der erste Teil, des Konzertes mit beschwingten französischen Melodien beendet.
Die Pause nutzten die Gäste zur Unterhaltung und zum Genuss eines liebevoll vorbereiteten Imbisses und der Getränke aus unserer italienischen Partnerstadt Mezzocorona.
Das Orchester bot auch gleich zu Beginn des zweiten Teils des Konzertes mit dem Stück „Ein Amerikaner in Paris“ von G. Gershwin, den
Zuhörern Musik auf höchstem Niveau.
Danach sang Asita Djavadi die weltbekannten Chansons „Je ne regrette riens“ und “la vie en rose“ von Edith Piaf und nahm dabei mit ihrem schwäbischen Dialekt immer wieder Kontakt zum Publikum auf, das begeistert mitging, mitsang und klatschte.

Bekannte Melodien aus „Das Phantom der Oper“ von A. Webber und die von Asita Djavadi mit ausdrucksvoller Stimme und bewegender Dynamik gesungenen Lieder „Valerie“ von Amy Winehouse und „ Je vieux“ von Soltani lösten nochmals eine Woge der Begeisterung aus.
Die Zugabe wurde begleitet von Bravorufen und mit stehendem Applaus bedankten sich die Besucher bei den großartigen Solisten und Solistinnen und einem erstklassigen Orchester.
Großzügige finanzielle Unterstützung sowie Sachspenden erhielten wir von der Brücken-Apotheke Dußlingen, der Reinhold Beitlich Stiftung Tübingen, der Finanzberatung Schmid & Kessler Rottenburg/Mössingen, der Kreissparkasse Tübingen, der VR Bank Tübingen eG sowie den ortsansässigen Firmen Eugen Heinz, Claus Steinhilber – Ölmühle, Firma Sanitär Zürn und dem Floristikgeschäft Gänseblümchen.

Vielen Dank.

 

Bericht im Tagblatt vom 25. März