© Schwäbisches Tagblatt vom 21. 11.2017 /  Kappeller

Die Dußlinger Bürgerstiftung feiert Geburtstag und blickt auf kommende Projekte. Vor allem das Bürgerauto kommt im Ort sehr gut an.

Seit fünf Jahren realisiert die Dußlinger Bürgerstiftung Projekte in Dußlingen und für Dußlinger. „Miteinander – füreinander“, so laute das Motto, sagte der Vorsitzende Wolfgang Herzog, als die Stiftung am Freitag ihren Geburtstag in der St.-Paulus-Kirche feierte: „Die Bürgerstiftung ist zwar noch jung, aber längst aus den Kinderschuhen herausgewachsen.“ Der Ofterdinger Gospelchor „Friends“ trug bei der Feier Lieder aus seinem Repertoire vor.

Die Dußlinger Bürgerstiftung war die erste ihrer Art, die im Steinlachtal gegründet wurde. Gomaringen und Mössingen zogen nach. „Gemeinsam Gutes anstiften – Menschen verbinden, Zukunft gestalten“: Dieser Slogan prangt auf dem Flyer, der kürzlich überarbeitet wurde. Viel Ideen von Bürgern für Bürger konnte die Stiftung seit ihrer Gründung im Jahr 2012 bereits in die Tat umsetzen.Neben finanzieller Unterstützung ist sie auch auf Menschen angewiesen, die Zeit spenden, beispielsweise als ehrenamtliche Fahrer des Bürgerautos. Seit einigen Wochen leasen die Engagierten ein neues Elektrofahrzeug. Es sei beeindruckend, wie viel Positives entstehen könne, wenn sich Menschen, die in Dußlingen leben, ideell und materiell für Dußlinger einsetzten, so Herzog. „In einer gut vernetzten Gesellschaft fühlen sich alle letztlich wohl.“ Die Stiftung trage dazu bei, indem sie Türen öffne und Zeichen setze, „die weit über den Tag hinaus reichen und nachhaltig wirken“.

Bürgermeister Thomas Hölsch lobte in seinem Grußwort „die junge, aber sehr gute Erfolgsgeschichte“ der Dußlinger Bürgerstiftung. Deren Engagement trage dazu bei, Dußlingen zu stärken. „Ich bin der festen Überzeugung, dass es auch mit Aufgabe der Gemeinde ist, für ein gutes Miteinander in der Gemeinde zu sorgen.“

Ein weiteres Großprojekt der Dußlinger Bürgerstiftung ist neben dem Bürgerauto der geplante Fitness-Parcours für Jung und Alt im Bürgerpark, auf dem Tunneldeckel beim Bücherbaum. Im Frühjahr sollen die Geräte aufgestellt werden – sechs Stück bislang, im Wert von rund 22000 Euro.

Entstehen soll so in Kooperation mit der Gemeinde eine Fitness-Insel mit zum Teil betreutem Angebot. „Für uns ist es wichtig, dass die gesamte Bevölkerung teilhaben kann“, erklärt Apothekerin Ursula Barthlen, die sich auch im Vorstand der Bürgerstiftung engagiert. Wenn alles glatt geht, dann wird der Parcours um Ostern herum eingeweiht. Ein Ergometer mit Ladestation fürs Handy – das schwebt den Verantwortlichen noch vor. 1500 Euro würde ein solches Gerät kosten. Wer sein Handy aufladen möchte, müsste in die Pedale treten.

Auf jeden Fall im nächsten Jahr fortführen möchte die Bürgerstiftung die Beteiligung am Projekt-Café, weiter verfolgt werden soll auch das Projekt „Kulturelles Erbe von Dußlingen bewahren“. Es wird wieder das „Kulinarische Kino“ geben und einen Waldnachmittag für Neubürger. Die Stiftung möchte außerdem zum „Bürgeressen unter Kastanien“ laden, sich unter anderem am Sommerferienprogramm und am Weihnachtsmarkt (2. Dezember) beteiligen. Am 15. Dezember findet zum dritten Mal das Weihnachtsbaumschlagen in Dußlingen statt. „Wir haben unheimlich viele und kreative Ideen“, zeigt sich Wolfgang Herzog zuversichtlich.

Dringend weitere Fahrer gesucht

Seit 2013 ist das Bürgerauto jeden Dienstag, Mittwoch und Freitag im Einsatz. Bürger, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, werden kostenlos zum Beispiel zum Arzt, in die Klinik oder zum Einkaufen gefahren. Das Angebot wird so stark nachgefragt – 2015 waren es 76 Fahrgäste, in diesem Jahr sind es bisher bereits rund 150 –, dass man darüber nachdenkt, ab kommendem Jahr auch den Montag noch zum Fahrtag zu machen. Das geht allerdings nur, wenn sich noch zusätzliche ehrenamtliche Fahrer finden. Wer Interesse hat, kann sich an Ursula Barthlen wenden (07072/ 2635).

Wolfgang Herzog (Erster Vorsitzender) und Ursula Barthlen (auch im Vorstand) Bürgerstiftung Dußlingen im November 2017

Die Bürgerstiftung ist auf Spenden angewiesen, um Projekte realisieren zu können.

Spendenkonten gibt es

bei der VR Bank Tübingen, IBAN DE74 6406 1854 0093 3500 07

und bei der Kreissparkasse Tübingen, IBAN DE19 6415 0020 0005 5644 00.

 

Infos auf   www.buergerstiftung-dusslingen.de.